Bern-Stein: Logogramm , Schaltfläche: Zurück zur Startseite...
Schaltfläche: Der Sänger
Schaltfläche: Die Stimme
Schaltfläche: Über Ostpreußen
Schaltfläche: Über Holstein
Schaltfläche: Tonträger, CD-ROM
Schaltfläche: Presse, Radio, Fernsehen
Schaltfläche: Liedertexte
Schaltfläche: Kontakt zu BERN.STEIN, weiter zum Kontaktformular
Schaltfläche: Impressum, Betreiber der Webseite
Schaltfläche: Datenschutz und Datenschutzbeauftragter
 
                       
  BernStein, ein Sänger aus Holstein mit Wurzeln in Ostpreußen...
  Sein erstes Lied hatte er für seinen Vater komponiert und getextet. BernStein wollte, dass dieses Lied den Landsleuten aus Ostpreussen bekannt wird.   Foto: Portrait von Bern Stein alias Bernd Krutzinna
  Er rief den Vertriebsleiter der Preussischen
Allgemeinen Zeitung (PAZ) / Ostpreussenblatt, Herrn Bantow an und bat um Hilfe. Herr Bantow stellte diese in Aussicht, wollte aber zunächst eine Aufnahme des Liedes hören. BernStein sang
ihm daraufhin das Lied spontan am Telefon vor.
 
  Bantow war begeistert und forderte BernStein auf, dieses Lied und viele weitere Melodien für die Ostpreussen aufzunehmen – so begann die Laufbahn von Bern Stein als Ostpreussensänger.  
  Das »Masurenlied«, das er selbst für seinen Vater aus Ostpreussen geschrieben hatte, brachte ihm ab 2002 viele neue Fans und Freunde seiner Musik:
Mit seinem Auftritt auf dem Bundestreffen der Ostpreussen in Leipzig 2002 gewann BernStein die Herzen seiner Landsleute im Sturm.
 
       
  Impressionen aus einer schönen Zeit

  Prospektansicht Rauschen   Von einem Freund, einem Landkartensammler, bekam BernStein vor kurzem einige originale Prospekte und Blattsammlungen aus der alten Heimat, die hier ausgestellt sind. Vieleicht werden bei dem einen oder anderen Besucher Erinnerungen wach.
    Auf den fast vergessenen, vergilbten Blättern haben der Webmaster und BernStein die beeindruckensten Bilder herausgenommen.
    Nebenstehend sehen Sie die offizielle Broschüre des Ostseebades Rauschen, die auch als Unterkunftsnachweis dient. Die Auflage der Broschüre ist von 1933 und wurde von der Ostpreussischen Druckerei- und Verlagsgesellschaft AG herausgebracht.


Unten: ...wird gemolken, per Hand, vor Ort.

Prospektansicht Rauschen - Landansicht
       
 
 
 
  Ein Prospekt vom Verkehrsverband Samland-Ermland-Pregelgau e.V.   broschuere2punktjajpeg
  Der Verkehrsverband e.V. beschreibt in dem ab 1924 herausgegebenen Prospekten in 'Altarpfalz', die von der Ostpreussischen Druckerei- und Verlagsgesellschaft AG in Königsberg gedruckt wurden, Urlaubsorte im Samland und Ermland. Vorgestellt mit Bildern werden zum Beispiel die Ostseebädder Cranz, Neufuhren, und Rauschen, auch Georgenswalde, Palmnicken, Warnicken sowie Groß- und Klein Kuhren.  
  Bauernhof-Lithographie einer Postkarte  
       
 
  Prospektansicht Burg

Prospektansicht Schloss

Prospektansicht Schloss
  Erstes Bild links: Lithographie einer Postkarte (Feldpost)

Zweites Bild links: Festungsturm des Königsberger Schlosses

Drittes Bild Links: Der Schloßteich in Königsberg

Viertes Bild Links: Die schlanken Verbindungsschiffe wurden oftmals über Land gezogen um voneinander getrennte Flussysteme zu verbinden.

    Die Cranz-Memel-Linie war eine Linienschifffahrt auf dem Kurischen Haff. Sie verband die Dörfer und Seebäder auf der Kurischen Nehrung und fuhr täglich von Cranz über Rossitten, Nidden, Preil und Schwarzort nach Memel und zurück.
    Mit der Cranzer Bahn begannen die Königsberger und viele Touristen Ausflüge in den Norden Ostpreußens. 1895 (oder 1900) wurde die zwei Kilometer lange Stichbahn an die Pier in Cranzbeek fertiggestellt. Noch bis 1942 verkehrten die Dampfer Cranz, Memel und Rossitten.

Prospektansicht GML
                 
                         
Sie sind hier Zur Startseite Über Ostpreussen